Aulzhausen, St. Laurentius und Elisabeth

Die ältesten Teile der Kirche gehen auf das 15. Jahrhundert zurück. In ihrer heutigen Form wurde sie von 1734 – 1748 von Pfr. Lingg errichtet. Die Innenausstattung ist sehr kunstvoll. Die Fresken wurden von Christoph Thomas Scheffler – einem Asamschüler – gemalen. Der Stuck stammt aus der Wessobrunner Schule. Auf dem Bild des Hochaltars  findet sich eine besondere Darstellung der Dreifaltigkeit. Zwischen Gott Vater und Jesus thront der Heilige Geist als alter Mann mit Taube und sieben Feuerflammen um sein Haupt. Auf dem Hochalter finden sich auch die beiden Kirchenpatrone.  Die Seitenaltäre zeigen Maria mit ihren Eltern und auf der anderen Seite die 14 Nothelfer.